spacer
header
Startseite
Ihr Verein!
Mitglied werden!
Sammlungen
Bibliographie
Kunststücke
Biographien
WZ online
Jetzt online:
 
Startseite arrow Veranstaltungen

Veranstaltungen
Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Jahresansicht Monatsansicht Wochenansicht Heute Suchen Zum ausgwählten Monat wechseln
Unsere Sommerstudienfahrt: „Klöster und Glas – Kulturgenuss in Mainfranken“ Drucken
von Freitag, 24. August 2012 -  08:00
bis Sonntag, 26. August 2012 - 17:00
Täglich
Aufrufe : 2824
Unsere Sommerstudienfahrt vom 24. - 26. August 2012
„Klöster und Glas – Kulturgenuss in Mainfranken“
 

museum.jpg
Eine klare Abgrenzung des Frankenlandes ist schwierig. Franken besiedelten nach 550 von Neckar und Untermain aus ein vom Main durchflossenes Gebiet, das sich bis Schwaben und Thüringen erstreckte. Nach 930 wurde Ostfranken (im Gegensatz zu Frankreich mit den Westfranken) al s eigenes Herzogtum gebildet. Die Ziele der diesjährigen Sommerstudienfahrt liegen überwiegend im Regierungsbezirk „Unterfranken“ mit der Hauptstadt Würzburg. Seit 1946 heißt das politische Territorium offiziell so, im Volksmund hat sich der Name „Mainfranken“ erhalten. Das milde Klima im Flusstal, Holzreichtum, einfache Transportwege auf dem Wasser, unterschiedlich anstehender Sandstein u.v.m. regten früh zu Siedlungstätigkeit, Klostergründungen, Weinbau und ausschweifender Bautätigkeit an. Im waldreichen Spessart, nördlich des Mains, wird nachweislich seit dem 12. Jahrhundert bis heute Glas hergestellt.
 
Glas
Am Zusammenfluss von Tauber und Main liegt Wertheim. Vermutlich im 8. Jahrhundert zunächst am rechten Mainufer gegründet, entwickelte sich im 12. Jahrhundert eine Siedlung um die von den Grafen von Wertheim am linken Main- und rechten Tauberufer erbauten Burg.
Das in der Altstadt von Wertheim liegende Glasmuseum wurde 1976 eröffnet. Es hat sich zur Aufgabe gemacht, die 3000-jährige Glasge-schichte bis hin zur Laborglasindustrie zu erläutern und gleichzeitig moderne Glaskünstler zu fördern. Das Mainfränkische Museum auf der Feste Marienberg in Würzburg beherbergt allein über 500 katalogisierte Gläser des 17. - 20. Jahrhunderts. Die reiche Sammlung entstand nicht etwa durch fürstliches Mäzenatentum sondern durch Sammeleifer kunstsinniger Bürger, die dem Historischen Verein für Unterfranken und dem Fränkischen Kunst- und Altertumsverein angehörten.

Klöster
800px-Kartäuserkloster_Tückelhausen_1.JPG

Eine in Deutschland selten vertretene Glaubensgemeinschaft ist die der Kartäuser. 1084 gründete der heilige Bruno in La Chartreuse bei Grenoble diesen Orden mit sehr strengen Regeln. Jeder Chormönch lebt dabei in einem um den Kreuzgang angeordneten eigenen Häuschen mit Garten, betet, fastet und schweigt. In Deutschland gab es nur 33 Kartäuserklöster, sechs davon liegen in Franken. Die älteste bayerische Kartause Grünau wurde 1328 von Gräfin Elisabeth von Wertheim, als Buße für die versehentliche Tötung ihres Mannes, im Spessart gegründet. Die klösterlichen Fischweiher werden heute noch von einer Gaststätte genutzt. Sie befindet sich in einem der wenigen erhaltenen Bauten des Klosters, der ehemalige Prokuratie.Eine vollständige Klosteranlage des Kartäuserordens liegt über dem Thierbachtal bei Ochsenfurt am Main. 1351 übergab der Domdekan Eberhard von Riedern ein 1138 gegründetes Prämonstratenser-Doppelkloster in Tückelhausen an den Kartäuserorden, der es für seine Zwecke umbaute und bis 1803 nutzte. Als Zweigstelle des Diözesanmuseums erschloss das Bistum Würzburg mittels des kleinen Kartäuser-museums Tückelhausen im dortigen Kreuzgang und einer eingerichteter Kartause das Leben der Mönche und die Besonderheiten ihres Ordens. Im Obergeschoss werden in Wechselaustellungen Arbeiten moderner Künstler, auch Glaskünstler gezeigt, die im 20. Jahrhundert Kirchenräume des Bistums mit gestalteten.

Kunst
Die bedeutendste Privatsammlung von Kunst des 19. Jahrhunderts im deutschsprachigen Raum befindet sich im Museum Georg Schäfer in Schweinfurt. Die Palette der Gemälde und Arbeiten auf Papier reicht von Arbeiten Janarius Zicks (1760) bis Max Liebermann (1930). Gezeigt werden u.a. die weltweit meisten Werke Carl Spitzwegs. Der Sammler Georg Schäfer (1896-1975) hatte von seinem Vater eine Kugellagerfabrik in Schweinfurt am Main übernommen, wo bis heute das europäische Zentrum der Wälzlagerindustrie liegt. (Marianne Moser, Norbert Börste)
 
Weitere Informationen:
Programm
Freitag, 24. August 2012
08.00 Uhr Abfahrt Paderborn Hauptbahnhof, Busbahnhof
mittags gemeinsames Mittagessen in der Kartause Grünau bei Schöllbrunn
nachmittags Führung im Glasmuseum Wertheim
Führung im Kloster Bronnbach,
anschließend gemeinsames Kaffeetrinken in Bronnbach
Fahrt über Urphar mit Kirchenbesichtigung
ca. 18.30 Uhr Ankunft Marktbreit, Hotel Löwen, Marktstr. 8
ca. 19.30 Uhr Weinprobe und gemeinsames Abendessen im Winzer-keller Marktbreit, Hintere Schustergasse
Samstag 25. August
09.30 Uhr Abfahrt nach Würzburg
vormittags Führungen im Mainfränkischen Museum
mittags gemeinsames Mittagessen im Würzburger Hofbräu
anschließend Busfahrt zur Würzburger Residenz
Nachmittag zur freien Verfügung
16.30 Uhr Abfahrt nach Tückelhausen
17.00 Uhr Museumsführung in Tückelhausen
ca. 18.30 Rückkehr nach Marktbreit, Hotel Löwen
Abend zur freien Verfügung
Sonntag 26. August
09.00 Uhr Abfahrt vom Hotel
vormittags Führung in Schloss Werneck
Führung Sammlung Schäfer
mittags Mittagessen im Ebracher Hof
ca. 14.00 Uhr Heimfahrt
ca. 17.00 Ankunft in Paderborn
Änderungen des Programmablaufs bleiben vorbehalten.

Teilnahmegebühr für Busfahrt, zwei Übernachtungen mit Frühstück, Mittagessen in der Kartause Grünau, Kaffeetrinken in Bronnbach, ein Abendessen mit Weinprobe in Marktbreit, Eintrittsgelder und Führungen:
Übernachtung im Einzelzimmer:
bis 30 Teilnehmer: 350,00 EUR, bis 40 Teilnehmer: 300,00 EUR, bis 50 Teilnehmer: 270,00 EUR.
Übernachtung im Doppelzimmer (Preis pro Person):
bis 30 Teilnehmer: 300,00 EUR, bis 40 Teilnehmer: 250,00 EUR, bis 50 Teilnehmer: 220,00 EUR.

 Programm Freitag, 24. August 201208.00 Uhr Abfahrt Paderborn Hauptbahnhof, Busbahnhofmittags gemeinsames Mittagessen in der Kartause Grünau bei Schöllbrunnnachmittags Führung im Glasmuseum WertheimFührung im Kloster Bronnbach,anschließend gemeinsames Kaffeetrinken in BronnbachFahrt über Urphar mit Kirchenbesichtigungca. 18.30 Uhr Ankunft Marktbreit, Hotel Löwen, Marktstr. 8ca. 19.30 Uhr Weinprobe und gemeinsames Abendessen im Winzer-keller Marktbreit, Hintere SchustergasseSamstag 25. August09.30 Uhr Abfahrt nach Würzburgvormittags Führungen im Mainfränkischen Museummittags gemeinsames Mittagessen im Würzburger Hofbräuanschließend Busfahrt zur Würzburger ResidenzNachmittag zur freien Verfügung16.30 Uhr Abfahrt nach Tückelhausen17.00 Uhr Museumsführung in Tückelhausenca. 18.30 Rückkehr nach Marktbreit, Hotel LöwenAbend zur freien VerfügungSonntag 26. August09.00 Uhr Abfahrt vom Hotelvormittags Führung in Schloss WerneckFührung Sammlung Schäfermittags Mittagessen im Ebracher Hofca. 14.00 Uhr Heimfahrtca. 17.00 Ankunft in PaderbornÄnderungen des Programmablaufs bleiben vorbehalten.Teilnahmegebühr für Busfahrt, zwei Übernachtungen mit Frühstück, Mittagessen in der Kartause Grünau, Kaffeetrinken in Bronnbach, ein Abendessen mit Weinprobe in Marktbreit, Eintrittsgelder und Führungen:Übernachtung im Einzelzimmer:bis 30 Teilnehmer: 350,00 EUR, bis 40 Teilnehmer: 300,00 EUR, bis 50 Teilnehmer: 270,00 EUR.Übernachtung im Doppelzimmer (Preis pro Person):bis 30 Teilnehmer: 300,00 EUR, bis 40 Teilnehmer: 250,00 EUR, bis 50 Teilnehmer: 220,00 EUR.

Zurück

spacer
Veranstaltungen
« < November 2017 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
Homepage zu Favoriten
Seite zu Favoriten
Als Startseite
Text
Larger FontSmaller Font

 
© 2017 Altertumsverein Paderborn e. V.
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
spacer