spacer
header
Startseite
Ihr Verein!
Mitglied werden!
Sammlungen
Bibliographie
Kunststücke
Biographien
WZ online
Jetzt online:
 
Startseite arrow Veranstaltungen

Veranstaltungen
Vorheriger Monat Vorheriger Tag Nächster Tag Nächster Monat
Jahresansicht Monatsansicht Wochenansicht Heute Suchen Zum ausgwählten Monat wechseln
Archäologische Lehrwanderung nach Enger und Spenge Drucken
Samstag, 3. September 2011, 13:00 - 18:00 Aufrufe : 1661

Archäologische Lehrwanderung nach Enger und Spenge
Samstag, 3. September 2011
Leitung: Dr. Werner Best und Marianne Moser M.A.
13.00 Uhr Abfahrt Paderborn, Liboriberg, Ecke Liboristraße
13.05 Uhr Abfahrt Paderborn, Hauptbahnhof, Busbahnhof
14.00 Uhr Enger, Führung durch das Widukindmuseum
15.30 Uhr Abfahrt
15.45 Uhr Spenge, Führung auf dem Rittergut Werburg
16.15 Uhr Gemeinsames Kaffeetrinken im Torhaus der Werburg
17.00 Uhr Rückfahrt
ca. 18.00 Uhr Ankunft Paderborn


Zu den Zielen der Lehrwanderung:
Enger:
Enger ist insbesondere mit dem Namen Widukind verbunden, der erst-mals 777, anlässlich des Reichstages in Paderborn, erwähnt wird. 1970 bis 1973 fanden in der Stiftskirche in Enger archäologische Ausgrabungen statt. Der älteste dabei entdeckte Vorgängerbau aus der Zeit um 800 barg Bestattungen. Die Analyse der Knochen ergab, dass es sich hierbei um drei miteinander verwandte Männer handelte. Der Frage, ob ein Individuum Widukind sein könnte, und zahlreichen anderen Rätseln geht das Widukind-Museum nach.


Spenge:
1468 wird das Rittergut „Werburg“ in Spenge erstmals urkundlich er-wähnt. Johann Ledebur erhält das Gut von seinem Vater Heinrich, einem Lehnsmann des Grafen von Ravensberg; sein Bruder Gerhard bekommt die zweite Befestigung in Spenge, die „Mühlenburg“. Aus der Frühzeit der Werburg haben das um 1450 errichtete Herrenhaus und das 1596 gebaute Torhaus mit einem aus Pappelholz gefertigten Tor Bestand. Ab 2008 begleiteten archäologische Untersuchungen die Sanierung des Herrenhauses. Sie erbrachten u. a. eine umlaufende Wehrmauer aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts mit vorgelagertem Wassergraben. Um und unter dem Herrenhaus fanden sich Reste eines älteren Hausgrundrisses, vermutlich aus der Gründungsphase im 15. Jahrhundert. Zwischen den Mauern entdeckten die Archäologen über eintausend Armbrustbolzen, fünfzig steinerne Kanonenkugeln und vieles mehr. Es handelt sich hierbei um den größten renaissancezeitlichen Munitionsfund in Westfalen.
Festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung werden empfohlen.

 

Teilnahmegebühr für Fahrt, Eintritt, Führungen und Kaffeetrinken: 35,00 EUR.
Anmeldungen bis Samstag, 27. August 2011, schriftlich beim Verein, Pontanusstr. 55 (Stadtarchiv), 33095 Paderborn, gegen Abbuchung (nur für Vereinsmitglieder) oder bei der Bonifatius-Buchhandlung, Liboristr. 1-3, 33098 Paderborn, gegen Barzahlung.

Zurück

spacer
Veranstaltungen
« < November 2017 > »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3
Homepage zu Favoriten
Seite zu Favoriten
Als Startseite
Text
Larger FontSmaller Font

 
© 2017 Altertumsverein Paderborn e. V.
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.
spacer